Mach dich zum Belohnungssystem

Während ich diesen Blog schreibe, wartet draußen ein Grillhähnchen auf mich. Ich liebe Essen, besonders alles mit Hühnchen ist für mich die Welt. Aber ich will es jetzt nicht essen.

Ich habe meinen Blog noch nicht geschrieben, den ich mir vorgenommen habe, alle 365 Tage einen Blog zu schreiben und ihn zu veröffentlichen. Um die meiste Arbeit zu erledigen, erwarte ich eine Belohnung, was auch immer das sein mag, z.B. um 4 Uhr morgens aufstehen und mein Zimmer aufräumen.

Jetzt ist mein Blick auf das Schreiben eines Blogs gerichtet, der Hühnerteil kommt erst in die Realität, wenn ich den Veröffentlichungsknopf drücke.

Warum funktioniert das?

Wir sind schließlich Menschen und arbeiten am besten, wenn wir etwas zurückbekommen, worüber wir uns freuen. Ich könnte jetzt tonnenweise Beispiele aufzählen, aber wir müssen unser Gehirn verstehen, WARUM das passiert.

Die Regionen des Gehirns, die das Belohnungssystem im Gehirn bilden, nutzen den Neurotransmitter Dopamin zur Kommunikation. Dopamin produzierende Neuronen im ventralen Tegumentalbereich (VTA) kommunizieren mit Neuronen im Nucleus accumbents, um Belohnungen zu bewerten und uns zu motivieren, sie zu erhalten.

Also gut! Genug des Jargons, das ist wirklich kein Wissenschaftslabor. Dopamin spielt bei dem ganzen Prozess eine wichtige Rolle, denn es schüttet Belohnungshormone in uns aus. Das sorgt dafür, dass wir uns nach der Belohnung ausgepumpt fühlen

Bei einem Dopaminmangel wird das Belohnungssystem nicht mehr stimuliert..

Wenn wir einen Monat lang in einem 9-5-Job arbeiten und am Ende unseren Lohn bekommen, macht uns das glücklich, denn das Erreichen einer Belohnung ist ein Prozess. Wir Menschen arbeiten in unserem täglichen Leben jeden Tag an einem Belohnungssystem, und wenn wir mehr Geld haben, setzen wir uns auch dafür ein.

Wie wir das Belohnungssystem nutzen, um uns selbst zu verbessern

Ich habe die Angewohnheit, gleich nach dem Aufwachen zum Telefon zu greifen, was mich jeden Tag um meine Produktivität bringt. Wenn du zum ersten Mal aufwachst, befindet sich dein Gehirn in der Alpha-Phase. Sie wird auch als das Tor zum Unterbewusstsein bezeichnet.

Das Scrollen durch soziale Medien usw. überfordert unser Gehirn und lässt die Alphawellen vergeblich absterben.

Ich habe meine Erfahrungen damit geteilt, wie ich mich für Belohnungen einsetze und Dinge erledige.

Die goldene Tasse: Nach dem Aufwachen aus dem Bett, wenn ich die erste Stunde meines Tages ohne störende Gadgets überstanden habe, belohne ich mich mit einer Tasse schwarzen Kaffee oder Tee.

Koffein bringt mich in den Konzentrationsmodus, und wenn ich mich überfordert fühle, bringt mich eine Tasse Kaffee wieder ins Spiel, also ist die Tasse wichtig.

Happy Meal: Es gibt Zeiten, in denen ich feststecke und viel zu tun habe. Sich auf die Arbeit zu konzentrieren, fühlt sich manchmal mühsam an, dann gehe ich 16 Stunden fasten.

Ich plane den Tag im Voraus und esse meine Mahlzeit gegen 3 Uhr mittags. Zu diesem Zeitpunkt ist mein Geist vom Essen befreit und es geht nur noch um mich und die Arbeit.

Unter allen Umständen fühle ich mich leicht und fokussiert auf die Arbeit und das Verlangen nach einer Belohnung am Mittag macht mich wahnsinnig!

In der Zwischenzeit kannst du an deiner Ernährung arbeiten, es ist also eine Win-Win-Situation!

Die oben genannten Belohnungen sind die wichtigsten, die ich regelmäßig einsetze. Es gibt noch weitere, die je nach Aufgabe angepasst werden können.

Du hast jetzt einen Einblick bekommen, wie du dein eigenes Belohnungssystem gestalten kannst:

  • Schreibe auf, wo du dich festgefahren fühlst, welche Aufgabe wichtig ist und du es irgendwie nicht schaffst, sie zu erledigen.
  • Wähle etwas aus, mit dem du nicht überleben kannst, z.B. ein Telefon oder Essen, was auch immer in deiner Nähe ist. Setze dir einige Beschränkungen auf.
  • Erledige die Aufgabe jetzt und setze die wichtige Sache als deine Belohnung ein.

Mein Huhn steht jetzt für mich auf, und du kannst sehen, dass der Blog fertig ist. Wie hilfreich war das Belohnungssystem?

Wende es bei dir an und lass mich wissen, was es dir gebracht hat! Wenn du mehr dazu erfahren willst, dann klicke hier.

Ich wünsche dir einen tollen Tag!

Ihnen könnte auch gefallen: