Gua Sha verstehen: Vorteile und mögliche Nebenwirkung

Was ist Gua Sha?

Gua Sha ist eine natürliche, alternative Therapie, bei der die Haut mit einem Massagewerkzeug geschabt wird, um die Durchblutung zu verbessern. Diese alte chinesische Heiltechnik kann einen einzigartigen Ansatz für eine bessere Gesundheit bieten und Probleme wie chronische Schmerzen behandeln.

Bei Gua Sha schabt ein Techniker Ihre Haut mit kurzen oder langen Strichen, um die Mikrozirkulation des weichen Gewebes zu stimulieren, was den Blutfluss erhöht. Diese Striche werden mit einem glatten, kantigen Instrument, dem Gua-Massagegerät, ausgeführt. Dabei trägt man Massageöl die Haut auf und benutzt dann das Instrument, um Ihre die wiederholt in einer Abwärtsbewegung zu schaben.

Gua Sha soll stagnierende Energie, genannt Chi, im Körper ansprechen, von der Praktiker glauben, dass sie für Entzündungen verantwortlich sein kann. Entzündungen sind die zugrundeliegende Ursache für verschiedene Zustände, die mit chronischen Schmerzen verbunden sind. Es wird angenommen, dass das Reiben der Hautoberfläche hilft, diese Energie aufzulösen, Entzündungen zu reduzieren und die Heilung zu fördern.

Gua Sha wird im Allgemeinen an Rücken, Gesäß, Nacken, Armen und Beinen durchgeführt. Eine sanfte Version davon wird sogar im Gesicht als Gesichtstechnik angewendet. Ihr Techniker kann einen sanften Druck ausüben und die Intensität allmählich erhöhen, um festzustellen, wie viel Kraft Sie vertragen können.

Was sind die Vorteile von Gua Sha?

Gua Sha kann Entzündungen reduzieren, daher wird es oft zur Behandlung von Krankheiten eingesetzt, die chronische Schmerzen verursachen, wie z.B. Arthritis und Fibromyalgie, sowie solche, die Muskel- und Gelenkschmerzen auslösen.

Gua Sha kann auch die Symptome von anderen Erkrankungen lindern:

1. Hepatitis B

Hepatitis B ist eine Virusinfektion, die Leberentzündungen, Leberschäden verursacht. Die Forschung legt nahe, dass Gua Sha chronische Leberentzündungen reduzieren kann.

In einer Fallstudie folgte einem Mann mit hohen Leberenzymen, einem Indikator für eine Leberentzündung. Er erhielt Gua Sha, und nach 48 Stunden der Behandlung erlebte er einen Rückgang der Leberenzyme. Dies führt die Forscher zu der Annahme, dass die Gua Sha Massage die Fähigkeit hat, die Leberentzündung zu verbessern und damit die Wahrscheinlichkeit von Leberschäden zu verringern.

2. Migräne-Kopfschmerzen

Wenn Ihre Migräne-Kopfschmerzen nicht auf frei verkäufliche Medikamente ansprechen, kann Gua Sha helfen. In einer Studie  wurde eine 72-jährige Frau mit chronischen Kopfschmerzen über einen Zeitraum von 14 Tagen mit Gua Sha behandelt. Ihre Migräne besserte sich in dieser Zeit, was darauf hindeutet, dass diese alte Heiltechnik ein wirksames Mittel gegen Kopfschmerzen sein könnte.

3. Brustverstopfungen bei Frauen

Die Brustverengung ist ein Zustand, der bei vielen stillenden Frauen auftritt. Es handelt sich dabei um eine Überfüllung der Brüste mit Milch. Es tritt normalerweise in den ersten Wochen des Stillens auf oder wenn die Mutter aus irgendeinem Grund von ihrem Kind getrennt ist. Die Brüste schwellen an und schmerzen, sodass es für das Baby schwierig wird, anzusaugen. Dies ist normalerweise ein vorübergehender Zustand.

In einer Studie wurden Frauen vom zweiten Tag nach der Geburt bis zum Verlassen des Krankenhauses mit Gua Sha behandelt. Das Krankenhaus verfolgte diese Frauen in den Wochen nach der Geburt und stellte fest, dass viele von ihnen weniger über Verstopfung, Brustfülle und Unbehagen berichteten. Dies erleichterte ihnen das Stillen.

4. Nackenschmerzen

Die Gua Sha-Technik kann sich auch bei chronischen Nackenschmerzen als wirksam erweisen. Um die Wirksamkeit dieser Therapie zu ermitteln, wurden 48 Studienteilnehmerinnen in zwei Gruppen aufgeteilt. Eine Gruppe erhielt Gua Sha und die andere benutzte ein thermisches Heizkissen zur Behandlung von Nackenschmerzen. Nach einer Woche berichteten die Teilnehmer, die Gua Sha erhalten hatten, über weniger Schmerzen im Vergleich zu der Gruppe, die kein Gua Sha erhalten hatte.

5. Tourette-Syndrom

Das Tourette-Syndrom beinhaltet unwillkürliche Bewegungen wie Tics im Gesicht, Räuspern und stimmliche Ausbrüche. Laut einer Einzelfallstudie kann Gua Sha in Kombination mit anderen Therapien helfen, die Symptome des Tourette-Syndroms bei dem Studienteilnehmer zu reduzieren.

In der Studie wurde ein 33-jähriger Mann behandelt, der seit seinem 9. Lebensjahr am Tourette-Syndrom litt. Er erhielt Akupunktur, Kräuter, Gua Sha und änderte seinen Lebensstil. Nach 35 Behandlungen, die einmal pro Woche stattfanden, verbesserten sich seine Symptome um 70 Prozent. Auch wenn dieser Mann positive Ergebnisse hatte, sind weitere Forschungen notwendig.

6. Perimenopausales Syndrom

Die Perimenopause tritt bei Frauen auf, die sich der Menopause nähern. Zu den Symptomen gehören:

  • Schlaflosigkeit
  • unregelmäßige Perioden
  • Angstzustände
  • Müdigkeit
  • Hitzewallungen

Eine Studie fand jedoch heraus, dass Gua Sha die Symptome der Perimenopause bei einigen Frauen reduzieren kann.

Die Studie untersuchte 80 Frauen mit perimenopausalen Symptomen. Die Interventionsgruppe erhielt acht Wochen lang einmal wöchentlich 15-minütige Gua-Sha-Behandlungen in Verbindung mit einer konventionellen Therapie. Die Kontrollgruppe erhielt nur eine konventionelle Therapie.

Nach Abschluss der Studie berichtete die Interventionsgruppe über eine stärkere Reduktion von Symptomen wie Schlaflosigkeit, Angstzuständen, Müdigkeit, Kopfschmerzen und Hitzewallungen im Vergleich zur Kontrollgruppe. Die Forscher glauben, dass die Gua Sha-Therapie ein sicheres und effektives Mittel gegen dieses Syndrom sein könnte.

Hat Gua Sha Nebenwirkungen?

Als natürliches Heilmittel ist Gua Sha sicher. Es soll nicht schmerzhaft sein, aber die Prozedur kann das Aussehen Ihrer Haut verändern. Da die Haut mit einem Massagewerkzeug gerieben oder geschabt wird, können winzige Blutgefäße, sogenannte Kapillaren, nahe der Hautoberfläche platzen. Dies kann zu Blutergüssen und leichten Blutungen führen. Die Blutergüsse verschwinden in der Regel innerhalb von ein paar Tagen.

Für eine Linderung solche oberflächlichen Haut Verletzung können sich auch ein Hyaluron Serum aus die Haut auftragen diese sorgt für mehr Feuchtigkeit ihrer Haut und kann Hautverletzung vorbeugen.

Bei manchen Menschen kommt es nach einer Gua Sha-Behandlung auch zu einer vorübergehenden Dellenbildung auf der Haut.

Wenn es zu Blutungen kommt, besteht bei der Gua Sha-Behandlung auch die Gefahr der Übertragung von durch Blut übertragbaren Krankheiten, daher ist es wichtig, dass der Techniker seine Werkzeuge nach jeder Person desinfiziert.

Vermeiden Sie diese Technik, wenn Sie in den letzten sechs Wochen eine Operation hatten.

Menschen, die Blutverdünner einnehmen oder Gerinnungsstörungen haben, sind keine guten Kandidaten für Gua Sha.

Das Fazit

Wenn konventionelle Therapien Ihre Symptome nicht verbessern, kann Gua Sha laut Forschung möglicherweise Linderung verschaffen.

Diese Technik mag unkompliziert und einfach erscheinen, sollte aber nur von einem lizenzierten Akupunkteur oder Praktiker der chinesischen Medizin durchgeführt werden. Dies gewährleistet eine sichere, korrekte Behandlung. Es ist noch mehr Forschung nötig, aber es gibt nur wenige Risiken im Zusammenhang mit dieser Massagetechnik.

Für wen auch immer Sie sich entscheiden, stellen Sie sicher, dass die Person eine Zertifizierung in Gua Sha hat. Die Zertifizierung bestätigt, dass die Person über grundlegende Kenntnisse dieser Heilmethode verfügt. Die Behandlung durch einen Fachmann verbessert die Effektivität der Behandlung und reduziert das Risiko von Schmerzen oder schweren Blutergüssen durch übermäßige Kraft.

Ihnen könnte auch gefallen: