Kann Magnesium Dir helfen, besser zu schlafen?

magnesium schlaf

Wenn es Dir schwer fällt einzuschlafen, bist Du wahrscheinlich schon seit längerer Zeit auf der Suche nach Tipps für besseren Schlaf.

Eine optimale Gewichtsverteilung Deines Körpers beim Schlafen ist wichtig, deshalb achtest Du bei der Auswahl deines Bettes schon auf das passende Lattenrost, oder? Das aber auch Nährstoffe eine wichtige Rolle spielen, erklären wir im folgendem Beitrag.

Von warmer Milch über Melatonin bis hin zu weniger bekannten Methoden wie Bananentee gibt es jede Menge Tipps für besseren Schlaf, von denen einige effektiver sind als andere. Was aber wenn ich dir sage, dass Du wahrscheinlich ein Wundermittel für besseren Schlaf Zuhause in der Küche hast? Die Rede ist von Magnesium!

Magnesium kann dir dabei helfen besser zu schlafen und es ist außerdem überall erhältlich. Um eine bestmögliche Wirkung zu erzielen ist es allerdings wichtig, dass Du genau weißt, wie man Magnesium richtig dosiert und anwendet.

Warum ist Magnesium wichtig?

Bevor wir besprechen, ob Du Magnesium für besseren Schlaf zu dir nehmen solltest, möchte ich Dir erklären, warum Magnesium so wichtig für Deine Ernährung ist.

Magnesium ist ein essenzieller Mineralstoff mit nachgewiesenen gesundheitlichen Vorteilen. Tatsächlich ist Magnesium für bis zu 300 verschiedene Enzymreaktionen in unserem Körper verantwortlich. Forschungen haben ergeben, dass Magnesium an Folgendem beteiligt ist:

Energieproduktion

Wenn Du Dich träge fühlst, unabhängig vom Schlaf, könnte ein Magnesiummangel schuld sein. Magnesium ist direkt an der Umwandlung von Proteinen, Fetten und Kohlenhydraten in Verbindung mit ATP beteiligt.

Glukose-Regulierung

Magnesium ist auch an der Aktivierung wichtiger Enzyme beteiligt. Nur eine dieser Funktionen ist die Regulierung des Glukose- (Blutzucker-) Niveaus.

Schutz der Knochen

Kalzium ist meistens das erste Mineral, das uns zum Schutz der Knochengesundheit einfällt, aber Magnesium ist sowohl für die Knochendichte als auch zur Vorbeugung von Osteoporose wichtig. Eine 2013 veröffentlichte Studie fand heraus, dass Magnesium mit der Bildung von Knochenkristallen in Verbindung steht, welches das Osteoporoserisiko verringert. Magnesiummangel wird auch mit vermehrten Entzündungen in Verbindung gebracht, die den Knochenumbau beeinträchtigen.

Ein gesundes Magnesiumniveau im Körper hilft auch, den Vitamin-D-Spiegel zu regulieren. Vitamin D ist wichtig für die Aufnahme von Kalzium und den Aufbau starker Knochen. Dies ist besonders wichtig für Frauen in den Wechseljahren oder nach der Menopause, die anfälliger für Osteoporose sind, da ihre Knochendichte während dieser hormonellen Phasen natürlich abnimmt.

Gesundheit des Herzens

Magnesium spielt auch eine Rolle für unsere kardiovaskuläre Gesundheit, indem es Kalium reguliert, die Funktion der Herzpumpe unterstützt und die Bildung von Blutplättchen reduziert (was mit einem höheren Risiko für Schlaganfälle und Blutgerinnsel verbunden ist).

Alltägliches Leben

Magnesium ist in vielerlei Hinsicht wichtig für Deinen Körper, selbst bei Prozessen, Die Dir vielleicht garnicht auffallen. Dazu gehört beispielsweise der Transport von Elektrolyten, die Unterstützung der interzellulären Funktionen und die Nutzung anderer essenzieller Mineralien.

Kann Magnesium Dir wirklich beim Schlafen helfen?

Was steckt hinter den Behauptungen, dass Magnesium Dir wirklich beim Schlafen helfen kann?

Das Thema Schlaf ist komplex, also gibt es keine „Musterlösung“ – dennoch deuten einige Faktoren darauf hin, dass sich die Qualität des Schlafes durch die Einnahme von Magnesium verbessern kann.

Zusätzlich zu den spezifischen Funktionen, die bereits weiter oben angesprochen wurden, ist Magnesium auch dafür bekannt, das zentrale Nervensystem zu beruhigen und unsere Muskeln zu entspannen. Indem beruhigend auf Körper und Geist wirkt, kann Magnesium tiefen und wohltuenden Schlaf fördern. Dies ist vor allem der Fall, wenn Du Dich ängstlich fühlst und Du das Gefühl hast, nicht abschalten zu können.

Magnesium hilft auch bei der Regulierung von Melatonin, dem „Schlafhormon“ Deines Körpers, welches Deinen Schlaf-Wach-Zyklus steuert.

Kurz gesagt, Magnesium kann Dir beim Schlafen helfen, aber es muss in der richtigen Menge und in Verbindung mit gesunden Schlafgewohnheiten und einer ausgewogenen Ernährung eingenommen werden.


Was sind Ursachen für Schlaflosigkeit?

Schlaflosigkeit hat viele Ursachen. Eine Hauptursache der Schlaflosigkeit sind schlechte Schlafbedingungen. Dazu gehört ein zu hohe Temperatur des Schlafzimmers, eine schlechte Luftzufuhr oder einfach die Verwendung einer Matratze, die nicht zu Dir passt.Diese Ursachen der Schlaflosigkeit sind leichter zu bekämpfen. Du kannst zum Beispiel Änderungen vornehmen, um Deine Schlafumgebung zu verbessern und dafür sorgen, dass Du in einem Bett schläfst, welches keine durchgelegene Matratze und ein klappriges Lattenrost hat.

Neben einer optimalem Matratze und einem ergonomischen Lattenrost, können aber auch Mikronährstoffe, Spurenelemente und die richtige Flüssigkeitszufuhr Deinen Schlaf verbessern! Andere Ursachen für Schlaflosigkeit sind hingegen schwieriger zu bekämpfen. Ein Grund, den ich viel zu viele Personen ignorieren, ist die psychische Gesundheit. Depressionen, Ängste und Alltagsstress können nicht nur dazu führen, dass wir in negative, rasende Gedanken verfallen, sondern sie können auch einen tiefgreifenden Einfluss auf unsere Schlafqualität haben.

Tipp: Achte bei der Auswahl Deines Kissens, vor allem in den Sommermonaten, immer auf kühlende unsd antiallergene Eigenschaften.

Viele Menschen, die mit Schlaflosigkeit zu kämpfen haben, erkennen nicht, dass ein Magnesium-Mangel eine Rolle für ihre geistige Gesundheit spielt. Magnesium hilft bei der Regulierung von GABA, einem Neurotransmitter, der unser Gehirn entspannt; es hilft auch bei der Regulierung des Stresshormons Cortisol. Also probier es aus und sorge für eine mögliche Verbesserung der Schlafqualität!

Ihnen könnte auch gefallen:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.